Wachsmanufaktur Moll – ein Geschenk der besonderen Art

22.12.2013

Wachsmanufaktur Moll – ein Geschenk der besonderen Art

Werkzeuge, Wachsblöcke, Formen und Figuren

Oh ja, hätte man doch mal besser in der Schule aufgepasst. In bestimmten Situationen kommt einem dieser Satz immer wieder in den Sinn. Bei mir geschah es gestern Abend, als ich versuchte mich zu erinnern, was ich im Geschichtsunterricht über Manufakturen und deren Bedeutung gelernt hatte.

Also dann, musste ich das gute alte Geschichtsbuch nochmal aus dem Schrank hervorholen, um mir seine Dienste zu erweisen. Ich fand also (wieder) heraus, dass Manufaktur sich aus dem lateinischen zusammensetzt. „Manus“ bedeutet Hand, „facere“ bedeutet erbauen/machen/tun. Aha, ja, kommt mir bekannt vor, schon mal gehört.

Warum ich wissen möchte, was Manufaktur bedeutet? Heute ging es für mich nach Manderscheid in die „Wachsmanufaktur Moll“, da möchte man ja wenigstens ein bisschen vorbereitet sein.

Ich wurde direkt nach Ladenöffnung freundlich empfangen: „Gehen Sie doch schon einmal in die Werkstatt, Frau Rinneburger. Herr Moll kommt dann gleich.“ Gesagt, getan. Also ging´s für mich in die direkt dem Laden angeschlossene Werkstatt, wo mich allerhand Werkzeug, Wachsblöcke, Formen und Figuren erwarteten. Ein sehr interessanter Einblick!

Herr Moll erklärte mir viel Interessantes zum Thema Kerzen. Es gibt viele verschiedene Wachssorten, die unterschiedliche Qualitäten und unterschiedliche Schmelzpunkte haben. Gearbeitet wird auch viel mit natürlichen Wachsen, zum Beispiel Bienenwachs, welches zum Teil auch von den eigenen, wie Herr Moll so schön sagt, „fleißigen Eifeler Bienchen“ kommt. Die Arbeit mit Bienenwachs sei besonders aufwendig, weil es so oft gereinigt werden muss. Per Hand. Und da sind wir auch schon wieder bei dem Begriff der Manufaktur. Alles wird aus eigener Hand geschaffen. Alle Figuren und Formen im Laden (und davon gibt es sehr viele) werden selbst entwickelt.

Warum die Menschen so fasziniert vom Kerzenlicht sind? Herr Moll beantwortet dies so: „Nun ja, niemand guckt gerne in eine Glühbirne oder in eine Neonröhre, da tun einem ja die Augen weh!“. Als Erklärung dazu meint er: „ Kerzen spenden ein warmes, lebendiges Licht. Die Flamme zieht einen in Ihren Bann, wie sie so flackert und sich verzehrt…“ Und wie recht er doch damit hat. Gerade jetzt in der Weihnachtszeit bringt Kerzenlicht eine wundervolle Stimmung in jeden Raum, es wärmt die Herzen aller. Es bringt uns in eine Zeit zurück, die nicht so schnelllebig war, wie die Heutige ist. Kerzenlicht hat so viel mehr Wert und Bestand, besonders wenn man die liebevoll per Hand gearbeiteten Kerzen von Herrn Moll betrachtet.

Ich hoffe, Ihnen wird nun auch ganz warm ums Herz, wenn Sie an Weihnachten die Kerzen Ihres Adventskranzes anzünden, mit Familie und Freunden zusammen sitzen, gemeinsam speisen und sich im flackernden, wohlig-warmen  Licht der Kerzen lustige Anekdoten erzählen und den Abend gemütlich ausklingen lassen.

Wir vom GesundLand Vulkaneifel wünschen Ihnen ein wunderbares, helles, warmes und fröhliches Weihnachtsfest!

Autor: L. Rinneburger

 

Tags
Ihr Kommentar

Mit Absenden des Formulars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.

Jetzt Zimmer finden