Eine Tour auf dem Maare-Mosel-Radweg

Unvergessliches Familienerlebnis: Radwandern, wo einst die Dampfrösser schnauften

Herz

Dort wo einst die dicken Dampfrösser schnauften, verläuft heute einer der schönsten Radwege Deutschlands. Hier wird Radwandern zum Erlebnis. Lassen Sie sich den frischen Wind um die Nase wehen und atmen Sie die glasklare Luft der Eifel ein. Genießen Sie gemeinsam traumhafte Aussichten. Sanft – nahezu eben – schlängelt sich der Weg hinauf zu unvergesslichen Aussichtspunkten. Von den historischen Viadukten und Höhenrücken lassen Sie den Blick über die Vulkaneifel schweifen. Die leichte Tour ist besonders für Familien und Naturgenießer geeignet.

Den sanften Anstiegen folgen flache Abfahrten durch Buchenwälder. Es riecht nach frischer Waldluft. Vogelgezwitscher begleitet Sie auf Ihrem Weg vorbei an Maaren und Schlackenkegeln. Die Strecke verläuft auf der ehemaligen Bahntrasse Daun-Lieser. Eine Tour auf dem Maare-Mosel-Radweg ist wohl die erlebnisreichste und angenehmste Art, die Landschaft zwischen grüner Vulkaneifel und lieblicher Mosel zu entdecken.

Radtour durch die Eifel:

Von Daun über Manderscheid bis zur Mosel

Los geht es in Daun. Der Startpunkt ist problemlos mit dem Auto oder dem RegioRadler-Bus erreichbar. Wer spontan eine Radtour machen möchte, kann sich in Daun ein Fahrrad oder E-Bike ausleihen.  Eine erste, wenn auch kleine, Herausforderung: der Anstieg zum Viadukt, der 28 Meter über dem Kurort liegt. Auch für untrainierte Fahrer ist diese Etappe aber gut zu meistern. Die Anstrengung wird selbstverständlich direkt belohnt, und zwar mit einem traumhaften Rundumblick. Nach der Passage des „Großen Schlitzohrs“, einem von insgesamt vier Tunnel der Strecke, geht es unter dem blauen Eifelhimmel vorbei an den Dauner Maaren und anderen Highlights der Vulkaneifel.

Kleine und große Entdecker kommen auf dieser Tour voll auf ihre Kosten. Sie radeln nämlich nicht nur an glitzerndem Wasser, traumhaften Wäldern und idyllischen Dörfern entlang, sondern können unterwegs auch noch einiges erleben. Raderlebnisschleifen weisen zum Beispiel den Weg zur Strohner Lavabombe und den Manderscheider Burgen. Ein kurzer Abstecher lohnt sich. Denn hier wird die bewegte Geschichte der Vulkaneifel greifbar.

Von Plein an führt Sie der Weg rasant bergab ins Tal der malerischen Lieser, mal links, mal rechts folgt hier der Radweg dem Fluss bis zur Mosel. Nur noch drei Kilometer, dann ist das Ziel erreicht: das idyllische Bernkastel-Kues, wo ein Bummel durch den Ort und leckere Moselweine warten.

Nach einer Pause und Einkehr am Ziel bringt Sie der RegioRadler, ein Bus mit Radanhänger, zurück nach Daun. Je nach Jahreszeit ist eine vorzeitige Reservierung empfehlenswert.

Urlaub finden

Erkunden Sie das GesundLand Vulkaneifel

Radwanderland

Das Radwander-Magazin für die Eifel

Jetzt Zimmer finden