Vom Vater-Baum zum “Heiligen Ort” Hilgerath – Die HeimatSpur Rundweg Alte Eiche

4.08.2021

Die HeimatSpur Rundweg Alte Eiche

Als ich an diesem Montagmorgen von meinem Startplatz zu der ca. 9 km langen Wanderung auf der HeimatSpur "Rundweg Alte Eiche" aufgebrochen bin, wusste ich nicht, was mich erwartete.  Ich konnte mir aufgrund des Wegenamens „Alte Eiche“ ausmalen, dass ein alter Baum im Zentrum dieses Rundweges stehen musste.

In Sarmersbach, wo neben der HeimatSpur Rundweg Alte Eiche noch 3 weitere HeimatSpuren beginnen, wurde ich nach dem Parken meines Wagens am  Bürgerhaus bereits von einem Ur-Eifeler begrüßt. Die kleine Skulptur lädt zu einem Fotostopp, denn hier kannst du dich neben einen „echten“ Samersbacher setzen und ein Foto schießen. Tolle Idee – wie ich finde! Erst mal auf dem Wanderweg, der durch abwechslungsreiche Wiesen- und Waldlandschaften führt und auf dem du deine Aufmerksamkeit vor allem auch auf die kleinen, scheinbar unspektakulären Dinge richten solltest, kann man schnell die alltäglichen Probleme hinter sich lassen.

Ich wandere durch grün leuchtenden Mischwald über mit Blumen geschmückte Wiesen und treffe schließlich auf eine gute alte Bekannte: Die Lieser. Sie hat mich bereits auf meinen Touren auf Lieserpfad und Eifelsteig begleitet. Nach etwa einer Stunde dann treffe ich auf den Baum, der meiner heutigen Wanderung den Namen gegeben hat: die Alte Eiche an den Kradenbacher Fischteichen.

Meine Annäherung an den Baum über einen kleinen, ca. 50 m langen Verbindungspfad bleibt mir unvergessen. Da steht er nun, der 25 m hohe, über 460 Jahre alte Riese, mit einem Stammumfang von knapp 5 Metern. Ehrfürchtig stehe ich vor diesem  uralten Naturdenkmal und komme mir wirklich klein und bedeutungslos vor. Mir ist direkt klar, warum die Eiche in vielen Kulturen und seit Epochen der Menschheit eine wichtige spirituelle Bedeutung  hatte und bis  heute noch hat. Die Eiche war in vielen alten Kulturen ein heiliger Baum, ein Lebensbaum, ein Gerichtsbaum, ein weiser Vater-Baum und die Königin der Bäume. Sie ist auch heute noch ein Sinnbild für Standhaftigkeit, Ehrlichkeit, Treue, Kontinuität, Festigkeit, Unsterblichkeit und väterliche Weisheit. Und wenn du dir die Zeit lässt, hier an diesem Ort mal einige Minuten in Stille zu verbringen, wird dir schnell klar, warum wir Menschen diesem Baum eine besondere Bedeutung zuschreiben. Übrigens, in früherer Zeit stand an dieser Stelle eine der vielen Liesermühlen.

Nach einigen Minuten des Innehaltens setze ich dann schließlich meine Wanderung fort.  Und auf diesem zweiten Teil steht ein anderer beeindruckender spiritueller Ort im Mittelpunkt.

Die Pfarrkirche  "Hilgerath", die ich nach ca. 1,5 Stunden erreiche, liegt auf einem einsamen Berg in der Mitte der sieben Struthdörfer. Zur "Struth" zählt man neben Nerdlen auch die Dörfer Boxberg, Beinhausen, Neichen, Kradenbach, Gefell sowie Sarmersbach. Für diese Gemeinden ist die Kirche Hilgerath, was soviel bedeutet wie "Heiliger Ort", bis auf den heutigen Tag religiöser Mittelpunkt geblieben. So werden auch heute noch die Toten der Struthdörfer neben der Kirche auf einem Friedhof bestattet. Patron der Kirche ist seit dem 15. Jahrhundert der heilige Hubertus. Wie ich erfahre, war die Abgelegenheit der Kirche, die auf einer Bergkuppe thront, öfters Dieben ein Anreiz. Zwischen 1714 und 1868 wurde die Monstranz, ein Kelch und das Ziborium gestohlen. Ich denke, dem Menschen ist wirklich nichts heilig. 1975 wurde ein wertvolles Wallfahrtsbild, das die Beweinung Christi darstellt, aus der Kirche entwendet. 1995 entdeckte sie ein Kunsthändler aus Biberach/Riß zufällig wieder und übergab sie dem damaligen Pastor. Seither führen die Struthbewohner am 2. Sonntag im September eine Sternwallfahrt aus ihren Dörfern bis zur Kirche durch. Sie sind dankbar dafür, dass das Wallfahrtsbild wieder in ihre Heimat zurückgekehrt ist.

Von Hilgerath wandere ich auf meiner Tour wieder zurück  nach Sarmersbach, wobei der Wanderweg zum Schluss nochmal tolle Fernblicke  über die ursprüngliche Landschaft im GesundLand Vulkaneifel freigibt.

Der Rundweg Alte Eiche wird mir vor allem durch diesen wirklich besonderen Baum, der Alten Eiche, in Erinnerung bleiben. Mir ist klar geworden,  warum die Eiche vor allem auch Ausdauer und hohes Ansehen symbolisiert, und für für Leben, für Stärke und Loyalität steht.

Also, auf das Leben!

Autor: Rainer Schmitz, GesundLand-Scout

Alle HeimatSpuren in einer Broschüre und weitere Informationen: www.heimat-spuren.de

Tags
Ihr Kommentar

Mit Absenden des Formulars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.