Sehnsucht nach Leichtigkeit, Entschleunigung und Natur

17.05.2017

Sehnsucht nach Leichtigkeit, Entschleunigung und Natur

An einem Wochenende im Mai durfte ich an einem Entspannungs-Workshop in Bad Bertrich teilnehmen. Organisiert wurde der Kurs von den ausgebildeten Entspannungscoaches Anita Otten und Margit Klein, sowie von Yogalehrerin Tanja Meeth-Weber. Bei strahlendem Sonnenschein fuhr ich also am Samstagmorgen nach Bad Bertrich und wurde von den Dreien herzlich empfangen. Neben mir nahmen noch 10 weitere Damen an dem Workshop teil.

Den ersten Teil übernahm Tanja mit einer eineinhalbstündigen Yogaeinheit. Mit einfachen Übungen stimmte sie uns auf den Tag ein. Es folgte das Mittagessen, bei dem wir in den Genuss einer veganen Bohnensuppe kamen, die von Tanja selbst zubereitet wurde. Zum Nachtisch gab es leckere Obstspieße.

Nach der Mittagspause machten wir uns - bei immer noch strahlendem Sonnenschein - auf den Weg in den Landschaftstherapeutischen Park Römerkessel.

Hier übernahm Anita und erklärte uns die sieben Gärten des Parks. Begleitet wurde die Führung von Achtsamkeitsübungen. So standen wir zum Beispiel fünf Minuten mit geschlossen Augen im Park und ließen die Umwelt mit all ihren Geräuschen auf uns wirken. Danach konnte jeder, der mochte, seine Schuhe ausziehen und über den Barfußpfad und das Lauf-Oval gehen.

Als Erfrischung überraschten uns die Drei mit einer alkoholfreien Variante der „Kalten Ente“, dem Lieblingsgetränk des Kurfürsten und Erzbischof Clemens von Wenzeslaus, der seinen Sommersitz in Bad Bertrich hatte, wie Anita uns zuvor erklärte. Als Abschlussübung machten wir einen Sonnengruß, bevor es zurückging.

Wieder in der Tourist-Information angekommen, wo der Kurs stattfand, wurden wir weiter kulinarisch verwöhnt. Es warteten Blaubeermuffins, vegane Pralinen und Rooibos-Tee auf uns. Auch die Muffins und Pralinen wurden selbst gebacken bzw. hergestellt. Alle waren total begeistert, besonders von den Pralinen aus Matcha, Cashewnüssen oder Kakao.
Den letzten Teil des Workshops übernahm Margit. Wir unternahmen eine Entspannungsreise mit Elementen aus autogenem Training und progressiver Muskelentspannung. Tiefenentspannt fuhr ich gegen 17.00 Uhr zurück nach Hause.

Abschließend kann ich sagen, dass der Entspannungsworkshop sein Ziel voll und ganz erfüllt hat. Die Kombination aus Yoga, Achtsamkeits- und Entspannungsübungen waren sehr stimmig.
Besonders aber die Herzlichkeit und die Liebe zum Detail der drei Coaches hat diesen Tag zu einem besonderen werden lassen. Ich musste feststellen, dass man sich viel öfter einen Entspannungstag gönnen sollte, um mal wieder ein wenig Abstand vom Alltag zu gewinnen.

Vielen Dank an Anita Otten, Margit Klein und Tanja Meeth-Weber für diesen erlebnisreichen und doch entspannten Tag!

Autorin: Annika Hück

Tags
Ihr Kommentar

Mit Absenden des Formulars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.

Jetzt Zimmer finden