Maar im GesundLand Vulkaneifel

Schalkenmehrener Maar

Direkt am gleichnamigen Ort gelegen ist das Schalkenmehrener Maar mit einer Fläche von mehr als 21 Fußballfeldern das größte der drei Dauner Eifelaugen.

Das älteste der drei Dauner Maare entstand vor rund 20.000 bis 30.000 Jahren. Ursprünglich war es in seiner Form wohl noch beeindruckender, denn an den heutigen westlichen Maarsee schloss sich ein weiteres Maar an. Beim Ausbruch war ein Doppelmaar entstanden. Doch der östliche Trichter wurde durch die Tuffe des westlichen Maares wieder aufgefüllt und vollständig bedeckt. Es versumpfte mit der Zeit. In diesem Teil hat sich eine großartige Flachmoorvegetation entwickelt, Weiden geben diesem Bereich einen ländlichen Charme. Pfeifengraswiesen und Seggenriede bieten Lebensraum für verschiedene seltene Tierarten, insbesondere feuchtland- und wassergebundene Vogelarten. Auch an Ufer und Hängen präsentiert sich ein lebendiges Schauspiel: auf den Weiden rings herum weiden Herden von Ziegen und Schafen – Eifler Landschaftspflege der besonderen Art. 

Der westliche Trichter hat sich im Laufe der Jahre mit Wasser gefüllt. Heute liegt das Maar 422 Meter üNN, hat eine Tiefe von 21 Metern und ist durchschnittlich 502 bis 554 Meter breit. Auch hier bietet sich reiche Flora und Fauna: Dicht bewachsen sind die Uferbereiche, in denen Haubentaucher und Knäkente brüten.

Sportlich Ambitionierte können im Maar Angeln, Bootfahren und Surfen. Wer sich nach einer Wanderung rund um das Maar abkühlen möchte, dem sei die Badeanstalt im östlichen Teil des Sees - das Naturfreibad Schalkenmehrener Maar -wärmstens empfohlen.

Der charmante Ort Schalkenmehren hält außerdem verschiedene gastronomische Angebote bereit, die Wanderer, Sonnehungrige, Urlauber, aber auch Einheimische beglücken. Cafés locken mit Außenterrassen, Restaurants mit regionaler Speisekarte. Auch für Übernachtungsgäste gibt es viele Möglichkeiten wie beispielsweise Hotels und Ferienwohnungen, die direkt am Maar gelegen sind.

Parken:

Parken können Gäste entlang der L 64 entweder auf dem Parkplatz am Weinfelder Maar oder im Bereich des Maarsattels zwischen dem Weinfelder und dem Schalkenmehrener Maar. Auch der Ort Schalkenmehren bietet ausgewiesene Parkmöglichkeiten.


Seite drucken