Therapeutische Landschaft GesundLand Vulkaneifel
Sie befinden sich hier: Gesund|Bleiben | Heilklima

Heilklima - Balsam für Haut und Seele

Schon die alten Griechen beobachteten, dass die Menschen an bestimmten Orten nicht nur lebensfroher waren, sondern auch sehr selten unter bestimmten Krankheiten litten. Dies ist auch ganz einfach zu erklären, wenn man bedenkt, das sich das Klima aus verschiedenen Faktoren zusammensetzt, die den Organismus belasten schonen oder gar stimulieren können.

Heilklima in der Vulkaneifel

Eine Belastung wäre zum Beispiel kaltes, nebliges Wetter oder schwüle Hitze. Bezeichnenderweise nennen wir solches Wetter schrecklich. Wenn die Sonne bei milden Temperaturen lacht, sprechen wir von einem schönen Tag. Bei einer Winterwanderung wird unser Organismus stimuliert und wir haben abends einen größeren Appetit. Heilkima ist nun nichts anderes als ein Klima, bei dem Belastungsfaktoren auf lange Sicht nur minimal sind, hingegen stimulierende Reize bzw. Schonfaktoren überwiegen. Zur Therapie im Heilklima werden nun je nach Krankheit und nach individueller Konstitution stimulierende Faktoren und Schonfaktoren so genutzt, dass der Körper sich regenerieren oder auch abhärten und vor Erkrankungen schützen kann. Die wichtigsten Klimafaktoren:

Belastungsfaktoren: Wärme- bzw. Hitze- und Schwülebelastung, Strahlungsarmut (Geringer Sonnenschein),schadstoffhaltige Luft

Stimuliernde Faktoren: Kältereiz, kühle, frische Luft, starke Tagesschwankungen der Lufttemperatur, böiger Wind, erhöhte Intensität der Sonnenstrahlung (Höhensonne), salzhaltige Luft

Schonfaktoren: ausgeglichene thermische Bedingungen, leicht erhöhtes Strahlungsangebot, weitgehende Luftreinheit, Allergenarmut, Keine Schwüle

Ob Sie am Eifelsteig wandern, in der schönen Landschaft mountainbiken oder einfach nur radeln, durch Aktivität in den Heilklimaten steigern Sie Ihr allgemeines Wohlbefinden und beugen Krankheiten vor.

Heilklimatische Kurorte

Daun und Manderscheid sind heilklimatische Kurorte. Was bedeutet das? In einem heilklimatischen Kurort lassen sich schonende Faktoren und stimulierende Reize so dosieren, dass die individuelle Gesundheit gefördert wird. Belastende Faktoren sind weitestgehend ausgeschlossen.

Ständige medizinische und meteorologische Kontrollen in den Orten des Deutschen Heilklimaverbandes bürgen für die Luftqualität und die therapeutische Wirkung des Klimas. In jüngster Zeit garantieren zudem regelmäßige Feinstaubmessungen auch in dieser Hinsicht für die Qualität der Atemluft. Dank einer konsequenten Verkehrsberuhigung, einer gezielten Stadtplanung und Forstprogrammen bleiben Natur und Mensch im Einklang.

Die Landschaften sowie die freundlichen Menschen machen die Heilklimaten zu etwas ganz Besonderem.

Seite drucken