Maar im GesundLand Vulkaneifel

Burgweiher in Manderscheid

Nah an der Natur: Wer Ruhe und Stille sucht, um zu entschleunigen, wird sie am Burgweiher in Manderscheid finden. Das Gewässer liegt etwa 1,5 Kilometer von der Niederburg entfernt, wenn man der Lieser flussabwärts folgt.

Idyllisch liegt der Burgweiher in der Nähe von Manderscheid da. Seerosen bedecken teilweise das Gewässer, ein hölzerner Steg ragt hinein. Die Bäume spiegeln sich in der glatten Wasseroberfläche, Vögeln zwitschern in den hohen Wipfeln. Die Atmosphäre ist geradezu märchenhaft romantisch.

Der Weiher liegt versteckt mitten im Wald im Tal der Lieser, sodass er nur zu Fuß besucht werden kann. Einen direkten Parkplatz vor Ort gibt es nicht. Empfehlenswert ist es, das Auto oben in Manderscheid auf dem Parkplatz „Burgenblick“ abzustellen und dann auf dem Lieserpfad einzusteigen. Entlang fantastischer Ausblicke auf die beiden Burgen und durch Alleen, in denen die Sonne bunte Farbspiele auf den Weg zaubert, geht es bis zur Pellenzkanzel. Hier teilt sich der Weg und die Strecke zum Burgweiher ist nun über den unteren Weg ausgeschildert. Es geht steil den Berg hinab, bis man an das Ufer des Gewässers gelangt.

Es ist möglich, den U-förmigen Weiher, der eine Fläche von etwa 0,8 Hektar hat, einmal vollständig zu umrunden. Auf halber Strecke liegt die in den letzten Jahren neu erbaute Grillhütte, die dazu einlädt, die Beine einen Moment hochzulegen und in der friedlichen Ruhe innezuhalten.

Der Name des Burgweihers stammt daher, dass er in alten Zeiten vermutlich wirklich einmal von den Burgbewohnern genutzt wurde. Dokumente, die dies belegen, fehlen allerdings bisher. 200 Meter oberhalb des Sees wird das Wasser der Lieser entnommen und diesem über einen Kanal zugeführt. Auf der anderen Seite liegt ein Abfluss, über den das Wasser dem Fluss wieder zugeführt werden kann.

Heute dient der Burgweiher vor allem als Angelgewässer. In früheren Zeiten nutzen vor allem Jugendliche die im Winter zugefrorene Fläche auch als Eislaufbahn. 

Seite drucken