Willkommen im Gesundland Vulkaneifel

Unterwegs: Das war die VOR-TOUR der Hoffnung 2014

Die Vor-Tour der Hoffnung rollte wieder und ich bin richtig froh, wieder dabei gewesen zu sein. Wenn auch nur für einen Tag, aber was war das für ein schöner Tag: Warm, sonnig, regenfrei, durch das schöne GesundLand  Vulkaneifel. Und obwohl ich nicht geradelt bin – also ganz ehrlich, ich laufe und wandere ja lieber als mit dem Rad zu fahren –  so war ich doch mit vollem Herzen dabei, Spenden zu sammeln für krebskranke und bedürftige Kinder. Und ich kann Euch sagen: es war ein unglaublich schön Tag, den ich in vollen Zügen genossen habe mit all den netten, freundlichen und positiv gestimmten Menschen um mich herum, die pure Lebensfreude versprühen. Diese wunderbaren Schwingungen wirken bei mir noch tagelang nach…
Aber der Reihe nach:

Gestartet wurde an der tollen Jugendherberge in Manderscheid, wo ich auch übernachtet habe. Die Leute da sind ja vielleicht nett und hilfsbereit!  Absolut empfehlenswert und mitten in der tollen Eifellandschaft gelegen! Da will ich auf jeden Fall noch mal hin in diesem Jahr – dann zum Wandern. Nach einem üppigen Frühstück fing dann mein „Arbeitstag“ im positiven Sinne an: Ich habe den Einheitzer gemacht und die Radtruppe bei jedem Zwischenstopp angekündigt. Das hat Riesenspaß gemacht – so viele nette Leute, so eine tolle Stimmung, so viele Schwätzchen mit den Menschen!

Und schon ging es wieder weiter mit Manni, der den Technikwagen gefahren hat, zum nächsten Halt: das Besucherzentrum der Gerolsteiner: Raus aus dem Auto, Technik aufbauen, und die vielen großartige Menschen, die an jede Station gekommen waren,  unterhalten und auf das Eintreffen der „Tour“ vorbereiten! Einfach toll. Danke Manni, für deine  tolle Begleitung!
Immer weiter durch die schöne Vulkaneifel, rauf und runter über Hillesheim, Kelberg, Gunderath, Ulmen bis zum Ziel nach Daun. Und die Radfahrer hatten ganz schön was wegzustrampeln. Genau passend hier im GesundLand Vulkaneifel: denn Bewegung hält fit! Es sind schließlich auch alle gesund angekommen und konnten die Schlussveranstaltung mit hunderten fröhlichen Menschen in Daun erleben. Und die Bekanntgabe des Spendenerlöses der zwei Tage: sage und schreibe über 270.000 Euro für die gute Sache! Waaaaahnsinn!

Und was war sonst noch? Ach ja, zusammen mit Julia Klöckner, dem Finanzstaatssekretär Prof. Barbaro, Florian Monreal  und sechs weiteren Promis sind wir vom 3-Meterbrett ins Schwimmbad gesprungen: mit voller Montur. War ganz schön nass, aber das hat sich gelohnt, denn Rainer Meutsch  hatte für jeden Springer 100 Euro ausgelobt. Ob er mit zehn Mutigen gerechnet hat? Egal, wieder 1000 Euro gesammelt für die Kinder! Danke, Rainer, für Deine Spende, danke allen Kümmerern und Radler, Zuschauern und allen wundervollen Menschen, die ich an diesem Tage getroffen habe: Ihr habt mich sehr glücklich gemacht!

Über Heike Boomgaarden

Nomen est Omen. Der grüne Daumen wurde mir im Grunde schon durch meinen Nachnamen Boomgaarden in die Wiege gelegt. Geboren am 08.12.1962 in Wiesbaden und aufgewachsen in Bad Soden, begann ich nach meinem Abitur bei der Landwirtschaftlichen Entwicklungsabteilung der Höchst AG meine Ausbildung als Obstbauerin. Nach einem Auslandsaufenthalt in verschiedenen Gemüsebaubetrieben, packte ich mein Gartenbaustudium 1985 in Geisenheim an. Direkt nach meinem Abschluss begann ich mit dem Aufbau meines Ingenieurbüros, parallel zur Familienplanung. Heute bin ich als Garten- und Pflanzenexpertin in der ARD und im SWR, sowohl im Radio als auch im TV, auf Sendung. Zudem gebe ich in vielen Printmedien Tipps zu allen grünen Themen. Die Natur mit all ihrer Schönheit, Kraft und Vielfalt wieder in das Interesse der Menschen zu stellen, darin liegt der Hauptschwerpunkt meiner Arbeit. Denn das Wesentliche in einer Zeit der absoluten, doch in Frage gestellten, Hochzivilisation und vielfältigen Stressfaktoren, ist die Natur. Die Natur lässt sich nicht beschleunigen, sondern nur betrachten. Das Bewusstsein für Zeit relativiert sich und dieses in einer immer hektischer werdenden Außenwelt. Was kann es Schöneres geben, als sich auf den Weg zu machen, durch die Natur zu wandern, zu radeln oder an lebendigen Orten zu meditieren. Sich von der Natur entlasten zu lassen. Einfach Psyche, Geist und Körper wieder in Einklang zu bringen. Ich bin begeistert von der Idee des GesundLand Vulkaneifel, eine ganze Region die sich die ursprünglichen Lebenskraft der Erde und Natur besinnt. Heike Boomgaarden
Kategorie GesundLand Team unterwegs
Tags , , , , .

Kommentarbereich geschlossen.