Willkommen im Gesundland Vulkaneifel

Unterwegs: Natürlich klug im GesundLand Vulkaneifel

Kinder sollen sich gesund entwickeln, sich physisch und psychisch wohl fühlen sowie ein positives Sozialverhalten ausbilden. Aber wie gelingt uns das?

Eine Antwort darauf ist: Grün tut gut! Sich in der Natur zu bewegen und sich auf die Natur einzulassen bietet ausgezeichnete Möglichkeiten dafür. Durch Naturbeobachtungen erweitern Kinder ihre sinnlichen Erfahrungen, ihre Wahrnehmungs-, Gestaltungs- und Ausdrucksfähigkeit. Sie gelangen durch einfühlsame Naturerlebnisse und den Umgang miteinander zu mehr sozialer Kompetenz. Das ist im GesundLand Vulkaneifel möglich. Die Schule am Pulvermaar Gillenfeld hat zusammen mit vielen Sponsoren an einem tollen Aktionswochenende einen wunderbaren Schulgarten angelegt. Erstellt wurden ein Schmetterlingsgarten, ein Erlebnisteich und ein Insektenhotel. Für die Kinder besonders schön: Jede Klasse bekam einen eigenen Minigarten.

Freitags begannen die groben Arbeiten mit schwerem Gerät, so dass am Samstag mit Hacke, Spaten und Schaufel die gespendeten Sträucher, Hecken und Bäume unter meiner Leitung an Ort und Stelle mit ganz vielen großen und kleinen Helfern bei bester Laune gepflanzt wurden.

Fleißige Helfer bei der Arbeit

Fleißige Helfer bei der Arbeit

Es hat riesigen Spaß gemacht! Sowohl samstags als auch sonntags wurde die Aktion von einem attraktiven Rahmenprogramm begleitet. Man konnte Gesunde Ernährung kosten und selbst herstellen. Das gehörte genauso zum Programm wie eine spannende Lesung über den „Tatort Natur“. Die Schulküche versorgte uns mit leckerem, frisch gekochtem Essen, so dass wir das ganze, doch kräftezehrende Projekt gestemmt bekommen haben.

Rundum eine tolle Aktion, die wir im April noch mal in eine SWR-Sendung mit aufnehmen werden.

Als Projektleiterin bedanke ich mich bei allen fleißigen Helfern und der Schule für ihr Engagement und die tolle Stimmung. Diese Starteraktion ist eingebunden in das umfassende Konzept der essbaren Schule, die Idee des GesundLand Vulkaneifel und das WEGE-Konzept der Verbandsgemeinde Daun.

Über Heike Boomgaarden

Nomen est Omen. Der grüne Daumen wurde mir im Grunde schon durch meinen Nachnamen Boomgaarden in die Wiege gelegt. Geboren am 08.12.1962 in Wiesbaden und aufgewachsen in Bad Soden, begann ich nach meinem Abitur bei der Landwirtschaftlichen Entwicklungsabteilung der Höchst AG meine Ausbildung als Obstbauerin. Nach einem Auslandsaufenthalt in verschiedenen Gemüsebaubetrieben, packte ich mein Gartenbaustudium 1985 in Geisenheim an. Direkt nach meinem Abschluss begann ich mit dem Aufbau meines Ingenieurbüros, parallel zur Familienplanung. Heute bin ich als Garten- und Pflanzenexpertin in der ARD und im SWR, sowohl im Radio als auch im TV, auf Sendung. Zudem gebe ich in vielen Printmedien Tipps zu allen grünen Themen. Die Natur mit all ihrer Schönheit, Kraft und Vielfalt wieder in das Interesse der Menschen zu stellen, darin liegt der Hauptschwerpunkt meiner Arbeit. Denn das Wesentliche in einer Zeit der absoluten, doch in Frage gestellten, Hochzivilisation und vielfältigen Stressfaktoren, ist die Natur. Die Natur lässt sich nicht beschleunigen, sondern nur betrachten. Das Bewusstsein für Zeit relativiert sich und dieses in einer immer hektischer werdenden Außenwelt. Was kann es Schöneres geben, als sich auf den Weg zu machen, durch die Natur zu wandern, zu radeln oder an lebendigen Orten zu meditieren. Sich von der Natur entlasten zu lassen. Einfach Psyche, Geist und Körper wieder in Einklang zu bringen. Ich bin begeistert von der Idee des GesundLand Vulkaneifel, eine ganze Region die sich die ursprünglichen Lebenskraft der Erde und Natur besinnt. Heike Boomgaarden
Kategorie GesundLand Team unterwegs
Tags .

Kommentarbereich geschlossen.